Sylvester in Oenkelstieg...

Moderatoren: Mitglieder, Gildenleitung

Sylvester in Oenkelstieg...

Beitragvon Jeanclaude am Mi 30 Dez, 2009 13:03

Önkelstieg - Immer wieder gut


Silvester in Önkelstieg

Freitag 30. Dezember, 10.43 Uhr. Gut 37 Stunden vor dem Jahreswechsel
lastet eine schier unerträgliche Spannung über der Siedlung Oenkelstieg,
dessen Bewohner der Stunde Null entgegenfiebern, um endlich losschlagen
zu können.

10.46 Uhr. Ein an sich unbedeutender Zwischenfall wird sich noch bitter
rächen. Nachdem sie in Ihrem Stallgebäude die Kaninchen versorgt hat,
entreißt ein Windstoß der Rentnerin Erna B. die Schuppentür, die mit
vernehmlichem Knall hinter ihr zufällt.

Von nun an überschlagen sich die Ereignisse!

10.48 Uhr. Der vermeintliche Erstschlag aus der Nachbarschaft trifft den
Familienvater Fred S. völlig unvorbereitet. In einer viel zu flachen
Flugkurve startet sein hastig gezündeter Raketensatz Cape Canaveral,
dessen Werbeaufdruck "EINE ZÜNDUNG - SECHS MAL STERNENZAUBER!" unterwegs
sein Versprechen hält.

Ein Sternenzauber findet mit unglücklicher Präzision den Weg in einen
Lüftungsschacht der Bäckerei Broehrmeyer. Die anschließende
Mehlstaubexplosion in der Backstube macht die vor Wochen von
Bäckermeister Erich Broehrmeyer grosspurig angeregte Firmenaktion "Brot
statt Böller!" mit einem Schlag unglaubwürdig und zerstreut letzte
moralische Bedenken in der Siedlung.

11.02 Uhr. Der 17-jährige KFZ-Lehrling Sven G. verliert als nächster die
Nerven. Seine in mühevoller Kleinarbeit selbst entwickelte Bombenkette
aus 12 gegeneinandergeschraubten VW-Zylindern belohnt mit fulminanter
Wirkung sein reges Interesse am fachkundlichen Unterricht in der
Kreisberufschule.

Gegen 14.00 Uhr verhilft der auflebende Südostwind dem großen
Familienfreundlichen Sylvestersortiment Feuerball, mit 17 Leuchtraketen
und mehr als 90 bunten Effekten, zu ungeahnter Reichweite.

14.02 Uhr. Immerhin 15 dieser bunten Effekte erreichen am 3 Kilometer
entfernten Ostufer des Stänkelfelder Sees den Balkon des 83-jährigen
Kriegsveteranen und Militaria-Händlers August R. Vom Feuerschein und
alten Erinnerungen geweckt, beschließt er sein kostbarstes Sammlerstück
zu opfern. Minuten später gleitet ein 8 Meter langer Torpedo der
V-Klasse vom seinerzeit vor Danzig havarierten U435 aus seinem
Bootschuppen und nimmt Kurs auf das gegenüberliegende Seeufer.

Nach 4 Minuten und 12 Sekunden erfolgt der Einschlag in die Uferterrasse
des Gasthofs Knollmeier.

14.09 Uhr. Ein Gartenstuhl und 2 Sonnenschirmbetonständer durchschlagen
das dünne Holzdach der Wachbaracke der Martin-Luther-Kaserne im
Nachbarort Heringsmohr und verfehlen den wachhabenden Hauptgefreiten
Ronald C. nur um Haaresbreite. Der durch den hastigen Genuß von 1,5
Flaschen Küstennebel ungewohnt entschlußfreudige Berufsoldat, trifft in
dem durch den Weihnachtsurlaub entvölkerten Militärstützpunkt eine
einsame Entscheidung. Die 16 Luftabwehrraketen vom Typ Herkules 3
erheben sich majestätisch in den Dezemberhimmel.

14.15 Uhr. Das Hachmannsfelder Gehölz, die Siedlung Oenkelstieg, die
Straßenzüge Schmöllerdamm, Bölterkamp, Blömker Allee, Sögelweg, weite
Teile des Industriegebietes Sottrop, sowie der Rangierbahnhof Höcklage
sind nicht mehr.

Durch die rauchenden Trümmer einer Mondlandschaft irren Menschen,
Menschen wie du und ich, die mit ihrem Sylvesterfeuerwerk einfach nicht
mehr warten konnten...
Benutzeravatar
Jeanclaude
Nano Spammer
 
Beiträge: 884
Registriert: Mo 14 Sep, 2009 15:12
Wohnort: Duisburg

Re: Sylvester in Oenkelstieg...

Beitragvon Taramya am Mi 30 Dez, 2009 14:28

Minuten später gleitet ein 8 Meter langer Torpedo der
V-Klasse vom seinerzeit vor Danzig havarierten U435 aus seinem
Bootschuppen und nimmt Kurs auf das gegenüberliegende Seeufer.


Ok, ich geb zu, mir ist grad langweilig... und weil ich mich für U-Boote interessiere........

Jedenfalls... alles FALSCH!^^
Dass es keine Klasse V-Torpedos gab, weil die Torpedos der Deutschen Kriegsmarine standardmäßig mit G7 anfingen (G = Kaliber 533mm; 7 = Länge von etwas mehr als 7 Metern), sei mal dahingestellt...

Sunk 9 July, 1943 west of Figueira, Portugal, in position 39.48N, 14.22W, by 4 depth charges from a British Wellington aircraft (179 Sqdn.). 48 dead (all hands lost).
Quelle

Dass aber auf U-435 alle 48 Männer verreckt sind, weil es von nem britischen Flugzeug mit Wasserbomben angegriffen worden ist, macht die Sache irgendwie nicht mehr so lustich...
Zumal die gesamte Besatzung bekannt ist... Liste der Besatzung...


Auch wenn's lustig sein sollte... iwie sollte man mit Toten keine Scherzchen machen. Zum Glück hast du's dir nicht ausgedacht ;)
Benutzeravatar
Taramya
Nano Spammer
 
Beiträge: 201
Registriert: Do 01 Mai, 2008 22:42

Re: Sylvester in Oenkelstieg...

Beitragvon Donna am Fr 01 Jan, 2010 21:53

Also ich kann da überhaupt nichts lustiges dran finden. Da ist nur von Zerstörung die Rede.
Silvester soll doch aber Spass machen und lustig sein. Da stell ich mir feiern persönlich ganz anders vor.
Eines der nützlichsten Tiere ist das Schwein. Von ihm kann man alles verwenden, das Fleisch von vorn bis hinten, die Haut für Leder, die Borsten für Bürsten und den Namen als Schimpfwort.
Benutzeravatar
Donna
Flur Mobbing nur mit Slip ;)
 
Beiträge: 802
Registriert: Fr 14 Jul, 2006 09:49
Wohnort: Berlin


Zurück zu Fun-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast